Black ink on white paper

Es werden drei Loops auf drei Screens gezeigt. Die Tinte ist einmal von oben und einmal von der Seite zu sehen. Die Tonspur ist selbst komponiert und produziert. Sie besteht u.a aus aufgenommenen Umgebungsgeräuschen. Der Ton wird durch eine Musikbox gespielt, über die eine weisse Folie mit schwarzer Tinte gespannt ist. 

Sound wird in der Interaktion mit schwarzer Tinte untersucht. Ton als Dialog zwischen Raum und Zeit, welcher zu einer Verschmelzung führt. Die Zeit ist ein Raum, der Klang eine Farbe, der Raum ein Komplex übereinander gelagerter Zeiten und die Klangkomplexe existieren gleichzeitig als Farbkomplexe. 

Installation, 3 x 4 Min. 30 Sek., 2014
Regie und Konzept: Ana Hofmann
Kamera: Paulus Brügmann
Track Release: UHU Label, 2015

group-exhibition, Enter the Gaze, 2014, Zhdk

The videos consists of three loops shown on three screens. The ink is once shown from above and once from the side. The music is self created and composed. It consists among other things of different sounds of the environment. A white interlayer with black ink is placed on a musicbox. Thereby my interest belongs to the transformation of an inorganic object into an organic object. 

installation, 3 x 4 min. 30 sec., 2014
Director: Ana Hofmann
Camera: Paulus Brügmann
Track Release: UHU Label, 2015

using allyou.net